Robert Habeck
© Dominik Butzmann

Wahlkreis

LisaLisa

Wie eine Rückkehr nach Hause

Wie sehr ich von den Erfahrungen, die ich mit vielen von Euch in den letzten Jahren hier in der Region sammeln durfte, geprägt bin, merkte ich aber erst so richtig, als die Idee, mich im Wahlkreis 1 um die Direktkandidatur zu bewerben, konkret wurde und ich wieder im Landkreis und in Flensburg – begleitet von Mitgliedern des Parteivorstandes und der Fraktion – unterwegs war.

Von der Freiwilligen Feuerwehr über die Solidarische Landwirtschaft bis zur Flüchtlingshilfe – so viel Energie und Engagement von Menschen. Von Uni und Hochschule über die Brauerei bis zum Tourismus der Förde- und Schleiregion, so viel Aufbruch, nachhaltige Wertschöpfung zu betreiben. Von der Niederdeutschen Bühne bis zum Volksbad – so viel Druck in der Corona gebeutelten Kulturszene… und alles geht mich etwas an.

Für mich ist die Direktkandidatur wie eine Rückkehr nach Hause. Die Unmittelbarkeit und Direktheit der Menschen, die konkreten Probleme und die Suche nach Lösungen, die haben mich angetrieben und mich wiederum motiviert. Es ist eine Ehre, ihn, seine Menschen, im Deutschen Bundestag zu vertreten.

Eine Modellregion für Deutschland

Ich sehe unseren Wahlkreis 1 als eine Modellregion für Deutschland: Dörfer und ländlicher Raum sowie eine mittelgroße Stadt mit einer Uni, nicht arm und nicht reich. Und fest verankert in Europa, an der dänischen Grenze, mit einer eigenen wechselvollen Geschichte und Identität. Unser Wahlkreis 1 mag geographisch an der Peripherie liegen – aber das bedeutet auch, dort dass der Blick auf das Land einen weiten Horizont hat. Kulturell, politisch und sozial spiegelt er das große Land im Kleinen, ist ihm im fluoreszierenden Selbstverständnis als deutsch-dänische Stadt eine halbe Kiellänge voraus.

Das schließt mit ein, dass ich auch die Perspektive der Dänischen Minderheit in Berlin vertreten werde. Meine letzten 20 Jahre waren Jahre in der besonderen zweisprachigen Kultur hier oben, ich hab den skandinavischen Blick gelernt – das Wertschätzen der öffentlichen Einrichtungen, das Gemeinschaftsgefühl, als Minderheit nicht weniger wert zu sein. Als Abgeordneter werde ich das nicht vergessen und die Interessen der Region auch in Bezug auf die Anliegen der Dänischen Minderheit vertreten.